Pressemitteilungen

Willis Towers Watson gibt neue Deutschlandstruktur bekannt

14. April 2016
| Deutschland

FRANKFURT, 14. April 2016 - Willis Towers Watson hat seine vier Geschäftssegmente in einer globalen Matrix-Struktur neu aufgestellt. Dr. Reiner Schwinger bleibt als Country Head für Deutschland und Österreich verantwortlich. Als Head of Northern Europe übernimmt er außerdem die Verantwortung für das Beratungsgeschäft in Benelux, Skandinavien und Irland.

„Durch den Merger erweitert Willis Towers Watson seine Beratungskompetenz auf Bereiche, die ohnehin immer stärker zusammenwachsen: Wir bieten eine ganzheitliche Perspektive auf die betriebliche Altersversorgung, das Personalmanagement, die Analyse und Kontrolle von Risiken und entsprechende Lösungen“, erklärt Schwinger die Hintergründe der Fusion von Willis und Towers Watson zu Willis Towers Watson. „Davon profitieren nicht nur internationale Konzerne, sondern auch mittelständische Unternehmen.“

Die Basis der neuen Organisationsstruktur sind vier Segmente, die sich wiederum in verschiedene Business Lines aufteilen: Corporate Risk & Broking (CBR), Human Capital & Benefits (HCB), Investment, Risk & Reinsurance (IRR) sowie Exchange Solutions (ES). Geografisch ist Willis Towers Watson in die vier Regionen Nordamerika, Großbritannien, Westeuropa (mit Süd- und Nordeuropa) und International aufgeteilt.

„Die gewohnte Expertise und Fokussierung auf die Bedürfnisse unserer Kunden bleibt natürlich über den Merger hinaus erhalten“, betont Schwinger mit Blick auf die neue Deutschland-Struktur, die sich durch Kontinuität auszeichnet.

Mathias Pahl verantwortet Corporate Risk & Broking in Deutschland und Österreich. Zu den Schwerpunkten des Segments CRB gehören Dienstleistungen rund um das Risiko- und Versicherungsmanagement, darunter die Risikobewertung und -beratung, Lösungen zur Risikobegrenzung sowie die Versicherungsplatzierung und das Schadenmanagement.

Dr. Thomas Jasper zeichnet für Retirement (Segment: HCB) in Deutschland und Österreich verantwortlich. Außerdem wird er seine Business Line, deren Schwerpunkt in der Beratung rund um die betriebliche Altersversorgung (bAV) liegt, auch als Head of Retirement für die Region Westeuropa führen.

Dr. Michael Paulweber verantwortet Technology & Administration Solutions (Segment: HCB) in Deutschland und Österreich. Darüber hinaus wird Paulweber die Business Line, die sich auf die Administration und Kommunikation der bAV spezialisiert hat, als Head of Technology & Administration Solutions für die Region Westeuropa und CEEMEA leiten.

Helmuth L. Uder trägt die Verantwortung für die Business Line Talent & Rewards (Segment: HCB) in Deutschland und Österreich. Zu den Schwerpunkten gehören das Personal- und Vergütungsmanagement.

Im Segment Investment, Risk & Reinsurance (IRR) verantwortet Michael Klüttgens mit der Business Line Risk Consulting & Software weiterhin die Beratung von Versicherungskunden. Nigel Cresswell ist für das Investment Consulting in Deutschland verantwortlich.

Neu im Kreis der Business-Line-Verantwortlichen ist Tanja Löhrke. Sie leitet Health & Benefits in Deutschland und Österreich. Im Mittelpunkt dieser neuen Business Line, die ebenfalls zum Segment HCB gehört, steht die Beratung rund um das betriebliche Gesundheitsmanagement.





Ansprechpartner für die Presse