Studienergebnisse

Pension Risk Management und Anlage von Pensionsvermögen 2018

29. November 2018
| Deutschland
Die Anlage von Pensionsvermögen und das damit verbundene Risikomanagement haben wir wieder in unserer seit 2010 jährlich erscheinenden Studie untersucht und neue Aspekte analysiert. Erneut haben wir im Juli/August dieses Jahres führende Pensionseinrichtungen zu deren aktuellen Positionierung und Anlagestrategie befragt sowie die Ergebnisse in den Kontext des aktuellen Marktumfeldes gestellt.

Der Trend zu steigenden Anforderungen an Investoren, auskömmliche Erträge zu erwirtschaften, hat sich seit unserer Studie in 2017 weiter fortgesetzt und wird sich in nächster Zeit auch nicht umkehren. Auf diese Herausforderungen reagieren die deutschen Pensionsanleger zunehmend mit Umschichtungen in illiquide respektive alternative Anlageklassen. Dies geht zu Lasten der klassischen Portfoliobestandteile wie europäische Staatsanleihen oder auch Unternehmensanleihen. Hierbei steht verstärkt ein ausgewogenes Rendite-/Risikoprofil im Fokus – also die Übernahme entsprechend kompensierter Risiken. Dennoch sind im Vergleich zu anderen Ländern weiterhin relativ konservative Allokationen zu beobachten.

In diesem Jahr haben wir erneut den Fokus auf alternative/illiquide Anlageklassen gelegt und insbesondere Veränderungen bei den Aspekten herausarbeiten können, die mit dieser Assetklasse verbunden sind. Analog zur letztjährigen Studie konnten wir die Ergebnisse aufgrund zahlreicher Rückmeldungen nach Anlegergruppen gliedern und haben in dieser Studie zum ersten Mal eine größere Beteiligung von regulierten Teilnehmern gegenüber nicht regulierten Investoren.

Gerne stellen wir Ihnen die ausführlichen Studienergebnisse auf Anfrage zur Verfügung.

Pressemitteilung zur Studie


Themenspezifische Lösungen


Ihr Ansprechpartner