Skip to main content
Artikel | InsureBlog – was Versicherer bewegt

Lebensversicherung: What’s up 2019?

Doradztwo ubezpieczeniowe i technologie
N/A

Von Michael Klüttgens | 25. Februar 2019

Hohe Kosten, Digitalisierungsdruck und trübe Aussichten für weiteres Wachstum – Lebensversicherer müssen der Veränderung ihrer Branche ins Auge sehen und sich neu orientieren. 2019 werden sie sich vor allem mit der Optimierung von problembehafteten Altbeständen, der Suche nach Wachstumsfeldern und der digitalen Transformation beschäftigen müssen.

Bestandsoptimierung mit Run-Off

Eine Vielzahl von Versicherungsbeständen ist bereits heute für das Neugeschäft geschlossen. Anstatt der klassischen Lebensversicherung haben die Versicherer dafür Produkte mit kapitalschonenderen und renditestärkeren Garantiekonzepten im Programm. Andere geben Bestände sogar an Dritte ab, welche mittels modernerer IT und einer professionelleren Kapitalanlage deutlich effizienter arbeiten. Die Folge für die übertragenen Versicherungsnehmer: weniger Verwaltungskosten und Teilhabe an höheren Überschüssen. Auch 2019 wird es Run-off-Transaktionen im deutschen Versicherungsmarkt geben. Abgebende Unternehmen verschaffen sich dadurch zusätzliches Kapital und neue Wachstumschancen in anderen Segmenten.

Wachstum generieren – Chancen nutzen

Um sich im komplexen und wettbewerbsintensiven deutschen Versicherungsmarkt behaupten zu können, müssen Lebensversicherer entschieden Veränderungen vornehmen. Um Wachstum zu generieren und wettbewerbsfähig zu bleiben, bieten sich, unter anderem, folgende Möglichkeiten:

  • Fusionen und Akquisitionen: …werden 2019 weltweit und auch in Deutschland weiter zunehmen: Den Fokus legen die meisten Gesellschaften dabei auf Regionen und Geschäftsmodelle, in denen sie auch zukünftig noch Wachstum vermuten. Dies sind vor allem Asien, Latein-Amerika, CEE und zunehmend auch Afrika. Hier setzen Versicherer auf Geschäftsmodelle, die in der Vergangenheit in Deutschland erfolgreich waren.
  • Kooperationen: …sind eine Alternative zur klassischen Übernahme oder Fusion So formieren sich beispielsweise in der Betriebsrente Versicherer zu Konsortien und andere streben die Verwaltung von Lebensversicherungsbeständen für Dritte an. Doch Fakt ist: Die Zusammenarbeit unter den Versicherern ist noch stark ausbaufähig und hat längst noch nicht alle Teile der Wertschöpfungskette erfasst. Dies wird 2019 ein wichtiges Thema werden.

Einsatz innovativer Technologien

Grundlage für Veränderung in der Versicherungsbranche ist auch die Digitalisierung: Sie eröffnet neue Geschäftsfelder, macht echte Prozessoptimierung möglich und bietet völlig neue Ansätze für den Dialog mit dem Kunden. Insurtechs machen es vor und ihr Potential steigt. Bereits 2018 wurden im Lebens- und Krankversicherungsbereich über fünf Milliarden US-Dollar in Startups investiert. Natürlich werden die Innovationen der Insurtechs auch 2019 eine wichtige Rolle spielen. Dabei sind Insurtechs heute nur eine Bedrohung für diejenigen Versicherer, die sich nicht aktiv mit den Chancen durch die neuen Technologielösungen beschäftigen. Jene Unternehmen hingegen, die sich die Innovationen der Insurtechs zu Nutze machen, werden langfristig Wettbewerbsvorteile erlangen.