Artikel

Das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz – Nachgefragt

1. Mai 2017
| Deutschland
  • Was bedeutet die Reform für die bAV-Praxis in Unternehmen?
  • Wie schätzen Experten das neue Gesetz ein?
  • Auf welchen Anklang trifft es bei bAV-Verantwortlichen?

Betriebsrentenstärkungsgesetz wird Ausbau der bAV vorantreiben – aber in begrenztem Ausmaß

Umfrage unter 200 Unternehmen / Schätzung von Willis Towers Watson zu Chancen und Grenzen des Sozialpartnermodells (Oktober 2017)

In der Folge des Betriebsrentenstärkungsgesetzes (BRSG) könnten künftig rund 65 Prozent (statt wie bisher 40 Prozent) der Arbeitnehmer in Deutschland über eine betriebliche Altersversorgung (bAV) verfügen. Lesen Sie weiter

Betriebsrentenstärkungsgesetz: Das BRSG ist ein Schritt in die richtige Richtung – aber mit ‚Kinderkrankheiten‘ des neuen Systems ist zu rechnen

Kommentar von Willis Towers Watson  (Juli 2017)

Mit dem Gesetz hat die Bundesregierung die richtigen Weichen gestellt. Angesichts des demografischen Wandels kommt das umlagefinanzierte Rentensystem an seine Grenzen. Wenn wir weiterhin genug Geld im Alter haben wollen, gibt es zum Ausbau der kapitalgedeckten Altersvorsorge gar keine Alternative.  Lesen Sie weiter

Blaupause für die Zielrente: Erfahrungen mit Garantiebegrenzung, Fondsrente und Pensionsfonds bei Bosch 

Erfahrungen mit Garantiebegrenzung, Fondsrente und Pensionsfonds bei Bosch (April 2017)

Als Erstanwender neuer bAV-Regelungen hat Bosch viel Erfahrung. So hatte der Technologiehersteller 2002 einen der ersten Pensionsfonds in Deutschland gegründet; seit 2016 nutzt er die VAG-Änderung, um eine Fondsrente anzubieten. Was sich daraus angesichts der im Betriebsrentenstärklungsgesetz neu vorgesehenen Zielrente für Unternehmen ableiten lässt, erläutert Dirk Jagsdorff, Abteilungsdirektor Betriebliche Versorgungsleistungen, im Interview mit Benefits! (S. 10) Lesen Sie weiter

Das sagen Unternehmen: Betriebsrentenstärkungsgesetz bedeutet positive Impulse für „bAV-Neulinge“, aber wenig Änderung für „bAV-Bestand“

Aktuelle Umfrage von Willis Towers Watson unter bAV-Verantwortlichen (März 2017)

Für Unternehmen, die aus Haftungsgründen und möglicherweise wegen der drohenden Anrechnung auf die staatliche Grundsicherung für Niedrigverdiener bislang keine betriebliche Altersversorgung (bAV) angeboten haben, bietet die angedachte bAV-Reform interessante Antworten. Die neue Zusageform der reinen Beitragszusage, bei der für die Arbeitgeber nur noch die Pflicht zur Zahlung von Beiträgen bestehen soll, und die neuen Freibeträge bei der Grundsicherung sind für die deutsche Altersversorgung fundamental neue Instrumente. Weniger positiv fällt allerdings das Fazit der Unternehmen aus, die bereits betriebliche Pensionspläne anbieten. Sie sehen die bAV-Reform jedoch im Ergebnis zumindest überwiegend neutral, wie eine aktuelle Umfrage von Willis Towers Watson zeigt. Ein Großteil der Unternehmen mit bAV (61 Prozent) geht nämlich davon aus, dass das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz die bAV „weder stärken noch schwächen“ wird. Lesen Sie weiter

Expertenkommentar: Kritik der Bundesratsausschüsse an der bAV-Reform springt zu kurz.

Interview mit Dr. Reiner Schwinger (Februar 2017)

Die Ausschüsse des Bundesrats für Arbeit, Integration und Sozialpolitik, Finanzen und Wirtschaft haben in ihrer jüngst vorgelegten Kritik am Regierungsentwurf des Betriebsrentenstärkungsgesetzes einige wesentliche Punkte angesprochen und teilweise Fundamentalkritik geübt. Das Thema soll in der Plenarsitzung des Bundesrats am 10. Februar 2017 behandelt werden. Lesen Sie weiter

Zielrente nur über gemeinsame Einrichtungen der Tarifparteien möglich?

Defined Ambition bereits jetzt umsetzbar (September 2016)

Im aktuellen Niedrigzinsumfeld werden zahlreiche neue Finanzierungsmöglichkeiten für die bAV diskutiert und Änderungen der gesetzlichen Grundlagen eingefordert. Eine mögliche Lösung – ein Zielrentensystem – lässt sich bereits heute auf Basis der bestehenden Regelungen umsetzen. Lesen Sie weiter