Mit Hauptinhalt fortfahren
Pressemitteilungen

E.ON Pensionsfonds setzt auf Willis Towers Watson

Mergers and Acquisitions|Retirement
Mergers and Acquisitions

10. Mai 2021

E.ON gründet Pensionsfonds und übernimmt innogy-Rentnerbestand / Willis Towers Watson-Pensionsfonds bietet als Deal Enabler eine geplante Interimslösung

FRANKFURT AM MAIN, 10. Mai 2021 – Als neuer großer Player im deutschen Pensionsfondsmarkt wird der E.ON Pensionsfonds nach Abschluss des noch laufenden BaFin-Zulassungsverfahrens den innogy-Rentnerbestand vom Willis Towers Watson Pensionsfonds übernehmen.

Bereits mit diesem initialen Bestand von rund 10.000 Betriebsrentnern und rund 2,5 Mrd. Euro Sicherungsvermögen, der 2019 vom RWE Pensionsfonds auf den Willis Towers Watson Pensionsfonds übertragen wurde, wird sich der E.ON Pensionsfonds unmittelbar in die Riege der größten deutschen Unternehmenspensionsfonds einreihen.

Willis Towers Watson Pensionsfonds als Deal Enabler

Willis Towers Watson stellte im Rahmen der Übernahme des innogy-Konzerns durch E.ON seine Pensionsfondsplattform zur Verfügung. Eingebettet in die Unternehmenstransaktion übernahm zunächst der Willis Towers Watson Pensionsfonds im Dezember 2019 den innogy-Rentnerbestand vom RWE Pensionsfonds. Der Wechsel von der Konzern- zur Anbieterlösung war im Rahmen der Übernahme von innogy durch E.ON zwingend erforderlich geworden. Für die innogy-Betriebsrentner änderte sich durch den Anbieterwechsel nichts. Die unternehmensintern im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung (bAV) eingespielten Arbeitsabläufe wurden weitgehend unverändert fortgeführt.

„Getreu dem Motto ‚nach dem Projekt ist vor dem Projekt‘ haben wir schon parallel zum Closing der innogy-Transaktion die Gründung des E.ON Pensionsfonds auf den Weg gebracht, um den innogy-Rentnerbestand schließlich hier aufnehmen zu können“, berichtet Stefan Brenk, Head of Pension Finance & Asset Strategy bei E.ON und Vorstandsvorsitzender des E.ON Pensionsfonds. Sowohl für die Implementierung als auch für den laufenden Betrieb des Pensionsfonds nutzt E.ON dabei die breite Pensionsfondskompetenz von Willis Towers Watson.

„Wir freuen uns, dass wir sowohl mit der Aufnahme des innogy-Rentnerbestands in den Willis Towers Watson Pensionsfonds als auch mit der langfristig geplanten Übertragung in den E.ON Pensionsfonds zum Gelingen der Transaktion beitragen konnten. Auch den weiteren Weg des E.ON Pensionsfonds dürfen wir eng begleiten“, so Heinke Conrads, Head of Retirement Germany and Austria von Willis Towers Watson. Für den E.ON Pensionsfonds stellt Willis Towers Watson künftig zwei ausgewiesene Pensionsfondsexperten als externes Vorstandsmitglied (Dr. Johannes Heiniz) und Verantwortlichen Aktuar (Tim Voetmann).

Bislang komplexeste Pensionsfondsübertragung im deutschen Markt

Eine enge Verzahnung von Unternehmenstransaktion und Bestandsübertragung nach § 13 VAG ermöglichte auch im Hinblick auf die bestehenden innogy-Rentnerverpflichtungen ein (nahezu) taggenaues Closing der Transaktion. „Die zeitliche Parallelität von Zustimmung der Kartellbehörden und Freigabe durch die BaFin machte diese Bestandsübertragung zur bislang Komplexesten im deutschen Pensionsfondsmarkt“, so Dr. Michael Karst, Leiter Recht/Steuern/Rechnungslegung sowie Finanzierungsvehikel Retirement bei Willis Towers Watson Deutschland. Durch die unmittelbare Anbindung der bisherigen Verwaltungsstrukturen an den Willis Towers Watson Pensionsfonds konnte – trotz der erheblichen Bestandsgröße – auch in Bezug auf die operativen Verwaltungsprozesse maximale Kontinuität sichergestellt werden.

Moderne Pensionsplangestaltung und Kapitalanlage bei E.ON

„Der E.ON Pensionsfonds ermöglicht perspektivisch die weitere Konsolidierung und Zentralisierung von bAV im E.ON Konzern – im Sinne einer Ablösung anderer Finanzierungsvehikel ebenso wie vor dem Hintergrund moderner Pensionsplangestaltungen. Gleiches gilt in Bezug auf die hinter den Finanzierungsvehikeln stehende Kapitalanlage-Governance und die Kapitalanlagesteuerung selbst. Dies macht den E.ON Pensionsfonds für uns so wichtig“, berichtet Stefan Brenk von E.ON.

Über E.ON

E.ON ist ein internationales privates Energieunternehmen mit Sitz in Essen, das sich auf die Geschäftsfelder Energienetze und Kundenlösungen konzentriert. Als eines der größten Energieunternehmen Europas übernimmt E.ON eine führende Rolle bei der Gestaltung einer grünen, digitalen und dezentralen Energiewelt. Dafür entwickeln und verkaufen rund 78.000 Mitarbeitende Produkte und Lösungen für Privat-, Gewerbe- und Industriekunden. Mehr als 50 Millionen Kunden beziehen Strom, Gas, digitale Produkte oder Lösungen für Elektromobilität, Energieeffizienz und Klimaschutz von E.ON.

Mehr Informationen auf www.eon.com.

Über Willis Towers Watson

Willis Towers Watson (NASDAQ: WLTW) gehört zu den weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Advisory, Broking und Solutions. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, aus Risiken nachhaltiges Wachstum zu generieren. Unsere Wurzeln reichen bis in das Jahr 1828 zurück – heute ist Willis Towers Watson mit rund 45.000 Mitarbeitern in mehr als 140 Ländern aktiv. Wir gestalten und liefern Lösungen, die Risiken beherrschbar machen, Investitionen in die Mitarbeiter optimieren, Talente fördern und die Kapitalkraft steigern. So schützen und stärken wir Unternehmen und Mitarbeiter. Unsere einzigartige Perspektive bietet uns einen Blick auf die erfolgskritische Verbindung personalwirtschaftlicher Chancen, finanzwirtschaftlicher Möglichkeiten und innovativem Wissen – die dynamische Formel, um die Unternehmensperformance zu steigern. Gemeinsam machen wir Potenziale produktiv.

Über den Willis Towers Watson Pensionsfonds

Die Willis Towers Watson Pensionsfonds AG zählt mit rund 4,5 Mrd. Euro Sicherungsvermögen zu den größten Anbieterpensionsfonds in Deutschland.

Themenverwandte Lösungen

Contact Us