Skip to main content
Artikel

Corona-Pandemie: Welche Benefits Unternehmen jetzt verbessern

Studie von Willis Towers Watson

Retirement|Global Benefits Management|Health and Benefits
N/A

23. Juli 2020

COVID-19-Krise beeinträchtigt Geschäftserfolg und Mitarbeiter-Wellbeing. Unternehmen bauen Benefits-Programme und Kommunikation aus.

Erfahren Sie mehr

Über die Studie

Die COVID-19-Benefits Studie von Willis Towers Watson befragte weltweit Unternehmen nach den Auswirkungen der Pandemie auf das Geschäftsergebnis als auch auf die Benefits-Strategie. Hierbei standen im Fokus die Themen betriebliches Gesundheitsmanagement, betriebliche Altersvorsorge und Wellbeing.


Mehr als die Hälfte der Unternehmen in Deutschland erwartet wesentliche negative Auswirkungen der Corona-Pandemie auf ihr Geschäftsergebnis innerhalb der nächsten sechs Monate. Mehr als ein Drittel befürchtet, dass das Mitarbeiter-Wellbeing ebenfalls leidet, wie eine internationale Studie von Willis Towers Watson zeigt.

Zahlreiche Unternehmen fokussieren sich nun darauf, das Wellbeing der Mitarbeiter zu verbessern, indem sie beispielsweise Wellbeing- und Familienbetreuungsbenefits ausbauen und stärker kommunizieren. Die Risiken und Kosten von Pensionsplänen haben die meisten Unternehmen weitgehend im Griff, sehen jedoch Handlungsbedarf bei Kommunikation und (weiterer) Risikoreduzierung. Ein Blick auf Westeuropa zeigt, dass die Mitarbeiter-Kommunikation und Sicherheit länderübergreifend im Fokus stehen.

Wie Unternehmen das Wellbeing ihrer Mitarbeiter verbessern wollen und welche Maßnahmen sie hierzu ergreifen, zeigt der Ergebnisreport.

Ihre Kontakte

Tanja Löhrke
Head of Health & Benefits
Germany/Austria

Wilhelm-Friedrich Puschinski
Senior Director Retirement, Chefaktuar

Contact Us


Themenverwandte Lösungen