Mit Hauptinhalt fortfahren
Survey-Report

bAV: Was Mitarbeiter wollen und Unternehmen nützt (Studie)

Bester personalwirtschaftlicher Effekt durch optimierte bAV-Gestaltung

Retirement|Global Benefits Management|Health and Benefits
N/A

4. Juni 2020

bAV stärkt Mitarbeiterengagement und -motivation – am stärksten dann, wenn sie gut auf die Mitarbeiterbedürfnisse abgestimmt ist.

Was für eine betriebliche Altersversorgung wünschen sich Mitarbeiter? Und warum lohnt es sich für Arbeitgeber, darauf einzugehen? Diesen Fragen ist Willis Towers Watson in einer repräsentativen Studie, dem Global Benefits Attitudes Survey 2019/20, nachgegangen.

Die Studie zeigt, dass die Bedeutung der Alterssicherung unabhängig von Alter und Beschäftigungsgruppe der Befragten groß ist. Dabei sind sich die meisten Befragten bewusst, dass sie im Ruhestand wahrscheinlich wesentlich schlechter dastehen werden als die Generation ihrer Eltern. Besonders die junge Generation stellt sich auf einen Ruhestand nach dem 67. Lebensjahr ein.

Hohe Sparbereitschaft fürs Alter

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) wird dabei als das Mittel der Wahl gesehen, um für das Alter vorzusorgen, wobei die meisten Mitarbeiter in ihr ein besseres Preis-Leistungsverhältnis sehen als in der privaten Altersvorsorge.

Dabei besteht eine hohe Sparbereitschaft. So legten 39 Prozent im letzten Jahr mehr als zehn Prozent ihres Gehalts für das Alter zurück. Unter den Befragten mit einer gemischt finanzierten bAV sind es sogar 50 Prozent. Mitarbeiter, die über eine bAV verfügen, machen sich grundsätzlich mehr Gedanken um ihre Altersvorsorge und zahlen auch eher Beiträge in einen privaten Vorsorgeplan ein.

Gefragt: Flexible bAV mit Invaliditätsschutz und Unterstützung bei bAV-Entscheidungen

Von ihrer bAV erwarten Mitarbeiter vor allem Flexibilität bei der Wahl der Auszahlungsoptionen. Daneben schätzen sie auch solide Risikoleistungen und eine individuelle Beratung. Einer sicheren bAV geben die Befragten weiterhin den Vorzug vor einer Altersvorsorge mit mehr Renditechancen, aber höherem Risiko (wenn auch etwas weniger ausgeprägt als in den Jahren zuvor).

Engagement, Motivation und Weiterempfehlung dank optimal gestalteter bAV

Gehen Arbeitgeber auf diese Präferenzen ein, können sie besonders stark bei ihren Mitarbeitern punkten. Darüber hinaus zeigen die Studienergebnisse, dass es sinnvoll ist, die Mitarbeiter bei der Finanzierung einzubinden (zum Beispiel mithilfe von Matching-Modellen) und den Vorsorgeplan frisch und verständlich zu kommunizieren.

http://www.willistowerswatson.com/assets/bild_gbas/Banner.jpg
„Meine bAV ist ein wichtiger Grund für meine Entscheidung, bei diesem Arbeitgeber zu bleiben“

Quelle: Willis Towers Watson Global Benefits Attitudes Survey 2019/20 (Deutschland)

Infografik zum Download

So lässt sich der personalwirtschaftliche Nutzen der bAV optimieren

Kurz zusammengefasst: Durch ein bedarfsgerechtes bAV-Angebot verbunden mit einer zielgruppengerechten Kommunikation wird ein Unternehmen nicht nur der sozialen Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern gerecht, sondern ist auf dem besten Weg, als guter Arbeitgeber geschätzt zu werden – von Mitarbeitern, die gerne in das Unternehmen eintreten, langfristig bleiben wollen und bereit sind, motiviert und engagiert ihrer Arbeit nachzugehen. Wird die bAV im – wohl verstandenen – Eigeninteresse des Unternehmens intelligent gestaltet, steigt ihr Nutzen für beide Seiten.

Dann ist die bAV für die Mitarbeiter ein Grund, eine Stelle bei dem Arbeitgeber anzunehmen und dort zu bleiben. Darüber hinaus sind Mitarbeiter mit einer bedarfsgerechten bAV auch eher stolz auf ihren Arbeitgeber, empfehlen ihn häufiger weiter und sind stärker bereit, sich für den Erfolg des Unternehmens einzusetzen.


Themenverwandte Lösungen

Contact Us