Mit Hauptinhalt fortfahren
Artikel | HR Perspectives

Die neue Total Rewards Journey

Talent|Total Rewards
N/A

11. Oktober 2019

Aufgrund der sich verändernden Arbeitswelt, sollte auch das Thema „Total Rewards“ neu gedacht werden, wie im Rahmen der Konferenz an mehreren Stellen gefordert wurde. Dabei hilft die Studie „Modernizing Total Rewards“ von Willis Towers Watson.

Der War for Talents geht weiter

Der Wettbewerb um die besten Talente, Experten und Führungskräfte hält an. Dieser Wettbewerb gewinnt jedoch einen neuen Charakter:

  • Erstens richten Unternehmen ihre Geschäftsmodelle neu aus und wollen agiler, digitaler und innovativer werden. Dazu müssen sie schneller als bisher geeignete Mitarbeiter gewinnen und sie dauerhaft an sich binden.
  • Zweitens wissen junge Talente und leistungsstarke Profis, dass sie gefragt sind. Sie können es sich aussuchen, für welchen Arbeitgeber sie sich engagieren – die Nachfrage übersteigt in vielen Bereichen das Angebot.
  • Und drittens müssen Unternehmen zunehmend belegen, dass sie in solche Programme investieren, die im Sinne der Personalpolitik Wirkung zeigen. Der Return on Investment muss stimmen.

Einigen Unternehmen gelingt es deutlich besser als anderen, auf einer wirtschaftlichen Basis neue Mitarbeiter zu gewinnen und engagiert in ihren Reihen zu halten. Welche Erfolgsfaktoren machen hier den Unterschied? Eine Antwort darauf gibt die globale Studie „Modernizing Total Rewards“ von Willis Towers Watson.

Fünf Faktoren für eine wirkungsvolle Total Rewards Strategie

Icon of an open hand
Understand what employees value
Icon of a side profile of a head
Consider employee wellbeing a top priority
Icon of a laptop
Make effective use of technology
Icon of a graph
Measure cost and impact of programs
Icon of a balanced scale
Prioritize fairness, purpose-driven benefits, and inclusion and diversity

Ein ganzheitliches Angebot auf spezifische Präferenzen zuschneiden

Zusammenfassend lässt sich sagen: Führende Unternehmen verfolgen einen konsequenten Total-Rewards-Ansatz. Dazu gehört, dass sie über eine Total-Rewards-Strategie verfügen, die mit den Zielen ihres Unternehmens, seinen Werten und seiner Personalstrategie verknüpft ist.

Neben der strategischen Ausrichtung sind zwei weitere Dinge entscheidend:

  • Führende Unternehmen haben einen Total-Rewards-Ansatz, der auch wirklich ganzheitlich ist. Die Studie ergab, dass hier folgende Punkte relevant sind: eine wettbewerbsfähige Vergütung, attraktive Benefits, das physische, emotionale und soziale Wohlbefinden und vielfältige Karriere- und Entwicklungschancen.
  • Zudem differenzieren sie ihre Total Rewards mit Blick auf die Präferenzen unterschiedlicher Mitarbeitergruppen. Je nach beruflichen Rollen, Lebensphasen, Generationenzugehörigkeit oder auch Leistungswillen, legen Mitarbeiter auf verschiedene Dinge Wert: auf ein solides Grundgehalt oder auf eine stärker gewichtete individuelle variable Vergütung – auf die Möglichkeit, schnell seinen Weg zu machen oder auf eine bessere Work-Life-Balance – auf eine bessere Altersversorgung oder auf Cash.

Ein Finanzdienstleister zum Beispiel, der im Zuge einer Innovationsstrategie vor allem digitale Talente braucht, kann ihnen etwa besondere Karrierechancen und flexible Arbeitsmodelle bieten; beides steht bei dieser Gruppe hoch im Kurs.

Digitale Lösungen nutzen

Ganzheitliche Total Rewards, die flexibel den Präferenzen unterschiedlicher Gruppen entsprechen, bedeuten natürlich einen gewissen Aufwand. Auch hier zeigen die führenden Unternehmen, worauf es ankommt: auf wirkungsvolle digitale Lösungen.

Sie nutzen digitale analytische Tools, um ihre Belegschaft zu segmentieren und um zu identifizieren, worauf ihre Mitarbeiter in den jeweiligen Segmenten besonderen Wert legen. Voraussetzungen dafür sind eine klare Stellenarchitektur und aussagekräftige Daten bzw. unternehmensweit kompatible Datenmodelle.

Digitale Lösungen spielen auch bei der Kommunikation der Total-Rewards-Angebote eine wichtige Rollen. Führende Unternehmen setzen auf eine personalisierte Kommunikation, die Mitarbeiter über die relevanten Programme informiert und ihnen eine lebendige Employee Experience bietet – via Intranet, HR- und Total-Rewards-Portale, interne Social-Media-­Plattformen und Apps.

Zudem nutzen führende Unternehmen digitale Lösungen für ihre Rewards-Entscheidungen. Ihre Führungskräfte können zum Beispiel sichere Vergütungsentscheidungen treffen, weil sie mit Software-Tools das unternehmensweite Job-Leveling und Benchmarks in den Blick nehmen und analytisch fundierte Kostensimulationen durchführen können.

Den ROI erfassen und steuern

Womit wir bei den Kosten der Programme wären – und bei dem entsprechenden Nutzen: Führende Unternehmen können den Return on Investements erfassen und in die gewünschte Richtung steuern.

Sie ermitteln also den finanziellen Aufwand für ihre Total-Rewards-Programme und ihre individuellen Programme. Und sie messen zudem, welche Wirkung diese Investments haben – etwa auf das Mitarbeiterengagement und ihre Fähigkeit, Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten.

Damit die Total Rewards Schritt halten

Wer zu den führenden Unternehmen gehören will, sollte also

  • eine Total-Rewards-Stratgie entwickeln, die mit der Unternehmensstrategie, den Unternehmenswerten und der Personalstrategie verknüpft ist,
  • das Thema „Total Rewards“ ganzheitlich verstehen und attraktive Programme mit Blick auf die monetäre Vergütung, die Benefits, das Wohlergehen der Mitarbeiter und die Karriere- und Entwicklungschancen bieten,
  • seine Belegschaft segmentieren, die Präferenzen der jeweiligen Gruppen identifizieren und darauf spezifische Total­Rewards-Angebote zuschneiden,
  • die jeweiligen Leistungen attraktiv und individuell kommunizieren
  • und den Return on Investement messen und steuern.
  • Bei allem spielen digitale Lösungen eine wichtige Rolle. Entscheidend ist jedoch die Erkenntnis: Die Wirtschafts- und die Arbeitswelt verändern sich rapide – und die Total Rewards sollten hier Schritt halten.

    Also, auf zur neuen Total Rewards Journey!

Download
Titel Dateityp Dateigröße
2019 HR Perspectives Special PDF 5 MB
Ihre Kontakte

Ariane Köhler
Senior Director, Head of Talent and Rewards
Germany/Austria

Florian Frank
Senior Director, Head of Talent and Rewards
Germany/Austria

Related content tags, list of links HR Perspectives Talent Total Rewards Deutschland

Themenspezifische Lösungen

Contact Us