Skip to main content
Artikel

Kreditversicherung

N/A
N/A

24. Juli 2018

Der Kreditversicherungsmarkt zeichnet sich weiterhin durch einen starken Wettbewerb mit anhaltend niedrigen Prämien aus. Großinsolvenzen führen zu steigenden Schadenhöhen.

Der Kreditversicherungsmarkt 2017 war durch zwei gegenläufige Trends geprägt: Einerseits ist die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Deutschland das achte Jahr in Folge gesunken. Andererseits nahmen Großinsolvenzen und damit die Schadensummen bei einzelnen Schuldnern rapide zu. So waren u. a. Air Berlin, Solarworld oder Alno betroffen; international mussten bekannte Namen wie Toys „R“ Us (USA, Spielwaren), Avaya (USA, Telekommunikation) oder Carillion (UK, Baugewerbe) den Gang vor das Insolvenzgericht antreten. 

Trotz konstant hoher Deckungen sind die Schadenquoten der Kreditversicherer bisher kaum gestiegen. Zurückzuführen ist dies auf Risikovorhersagemodelle, die von den Versicherern immer weiter verfeinert werden. 

Die mit großer Spannung erwartete Änderung des Insolvenzrechts vom 5. April 2017 im Bereich der Vorsatzanfechtung hat leider zu keiner wesentlichen Reduzierung der Anfechtungsfälle geführt, da die eingeführten Verbesserungen lediglich kosmetischer Natur waren. Somit bleibt die Unsicherheit für diejenigen Unternehmen, die säumige Schuldner trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten weiterbeliefern, bestehen.

Starker Wettbewerb, zunehmend protektionistische Tendenzen

Die aktuelle Marktsituation ist geprägt durch intensiven Wettbewerb. Kunden können sich weiterhin über günstige Prämien bei gleichzeitig stabiler Zeichnungsbereitschaft – immer öfter in Form von unkündbaren Limiten – der Versicherer freuen. Anlass zur Sorge geben allerdings zunehmend protektionistische Tendenzen. Immer mehr G20-Staaten schotten sich durch Handelsbarrieren und bilaterale Abkommen ab. 

Die Trends 2018

Die Prämienentwicklung im Kreditversicherungsmarkt wird in ganz erheblichem Maße von der Entwicklung der Unternehmensinsolvenzen beeinflusst. Für 2018 erwarten wir in den meisten Ländern einen Rückgang der Insolvenzen, getrieben durch die positive Wirtschaftsdynamik. Ausnahmen hiervon sind Großbritannien, wo viele Unternehmen angesichts der Unsicherheit durch den Brexit Umsatzrückgänge erleiden, aber auch Rumänien, Polen und China, wo mit einer weiteren Steigerung der Insolvenzfälle zu rechnen ist. Insgesamt überwiegen aber die positiven Entwicklungen, so dass wir für 2018 von einem anhaltend niedrigen Preisniveau ausgehen. 

Download
Titel Dateityp Dateigröße
Risk Perspectives 01 - Cyber-Risiken PDF 1.4 MB
Related content tags, list of links Artikel Deutschland