Skip to main content
Contact Us

Versicherungsdeckung im Falle des Corona Virus COVID-19


In der Schweiz ist die Versicherungsdeckung im Bereich Employee Benefits auch bei einer Corona-Ansteckung grundsätzlich lückenlos vorhanden:

  • Medizinische Versorgung ist bezahlt (Krankenkasse); je nach individuellen Bedürfnissen hat die einzelne Person ein Spitaltaggeld mitversichert.
  • Lohnfortzahlung bei Krankheitsabsenz (Arztzeugnis) ist geregelt (OR Art. 324); Versicherungsschutz (Krankentaggeld) greift nach Ablauf der Wartefrist.
  • Bei für eine Ansteckung besonders gefährdeten Berufen (z.B. Pflegepersonal) könnte es sein, dass eine Erkrankung als «Berufskrankheit» gilt und somit übers UVG gedeckt wird – im Einzelfall ist eine entsprechende Abklärung notwendig.
  • Die in der Pensionskasse bei Krankheit versicherten reglementarischen Risikoleistungen (Tod, Invalidität) sind regulär abgedeckt.

Bitte beachten Sie, dass der Bundesrat im Falle einer Pandemie Notfallmaßnahmen ergreifen könnte, die dies außer Kraft setzen würden, wenn die finanzielle Situation der Pensionskassen bedrohlich würde. Eine mögliche Maßnahme, die sie ergreifen könnte, wäre zum Beispiel die Begrenzung der aus dem Fonds ausgezahlten Leistungen auf ein bestimmtes Niveau.

Authors

Director Health & Benefits, Switzerland

Director, Retirement, Switzerland